Verschoben: Emsüberführung Quantum of the Seas am 21. September

Am kommenden Wochenende gibt es an der Nordsee bzw. auf dem Weg zur Nordsee wieder einmal ein Highlight. Das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt, die Quantum of the Seas, wird voraussichtlich am 21. September 2014 den Werfthafen der Papenburger Meyer Werft verlassen und dann über die Ems Richtung Nordsee überführt. „Verschoben: Emsüberführung Quantum of the Seas am 21. September“ weiterlesen

Angelika Reichert Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich

„In Wilhelmshaven entsteht derzeit das Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich. Im August 2014 nimmt das Hospiz seinen Betrieb auf.

Dann wird das Hospiz acht schwerstkranken Kindern und Jugendlichen vom Säuglingsalter bis 24 Jahren Platz bieten, ebenso in acht eigenen Appartements ihren Eltern und Geschwistern. „Angelika Reichert Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich“ weiterlesen

Wangerland Touristik GmbH mit neuem Internetauftritt

Zum Wochenstart präsentiert die Wangerland Touristik GmbH die neue Webseite des Unternehmens. wangerland.de steht für vielfältige und umfangreiche Informationen rund um das schöne Wangerland in Norddeutschland. Mit einer Zahl von etwas über 9.000 Einwohnern erstreckt sich die Gemeinde im Landkreis Friesland auf einer Fläche von 176 Quadratkilometern. Mit dieser Größe ist das Wangerland die flächenmäßig größte Gemeinde des Landkreises Friesland. Zum Wangerland gehören bekannte Ortschaften wie Horumersiel-Schillig, Hooksiel und  Hohenkirchen. „Wangerland Touristik GmbH mit neuem Internetauftritt“ weiterlesen

Video zeigt Blitzeinschlag und die Brandursache steht fest

Der Großbrand in Schortens am vergangenen Montag beschäftigt auch heute noch viele Menschen. Bisher war bei dem Unglück von einem Blitzeinschlag ausgegangen worden, was sich mittlerweile bestätigt hat. Allerdings war dieser nur der Auslöser für den Brand und die Brandursache selbst war ein vorhandener technischer Defekt an elektrischen Leitungen. „Video zeigt Blitzeinschlag und die Brandursache steht fest“ weiterlesen

Fotografie Sichtbar aus Jever – Melissa im Interview

Eine weise Aussage besagt, dass ein Bild mehr sagt als tausend Worte. In der Regel trifft diese Aussage auch häufig zu und gerade hier an der Nordsee kann man so viele unendlich schöne Fotos machen.

Aus diesem Grund habe ich Melissa von Fotografie Sichtbar aus Jever ein paar Fragen gestellt und neben den Antworten gibt es auch ein paar schöne Fotos zu sehen. Ganz nebenbei sei noch angemerkt, dass es sicher nicht die letzten Fotos von Melissa sind.

Nun aber zu den Fragen und Antworten: „Fotografie Sichtbar aus Jever – Melissa im Interview“ weiterlesen

Webcam Hooksiel

Das Nordseebad Hooksiel hat den Standort der Webcam im alten Hafen verändert und dabei ist uns aufgefallen, dass wir die Webcam in Hooksiel bisher noch gar nicht bei den Webcams erwähnt hatten. In Hooksiel gibt es sogar zwei Webcams, die wir hier erwähnen und aufzeigen wollen. Die bereits genannte im alten Hafen und darüber hinaus gibt es auch noch eine Webcam an der Schleuse.

Bei den Detailansichten der Hooksieler Webcams gibt es die Möglichkeit im Archiv zu scrollen und darüber hinaus gibt es auch eine tolle Zeitraffer-Funktion. Damit kann man sich wunderbar den zeitlichen Verlauf und die Veränderungen ansehen.

Die Webcams in Hooksiel findet man auf der Webseite vom Nordseebad Hooksiel, wenn man dort nach unten scrollt: www.hooksiel.de 

Stadtarchiv Wilhelmshaven in neuen Räumen

Ab dem 1. April wird das Wilhelmshavener Stadtarchiv in den neuen Räumlichkeiten in der Bremer Straße 78 zu finden sein. Die eigens für das Stadtarchiv hergerichteten Räume werden dann vom Eigenbetrieb GGS offiziell an den neuen Mieter übergeben. Für die Öffentlichkeit wird dann am 2. April die Möglichkeit zur Besichtigung der Räume bestehen. Von 9.00 bis 16.00 Uhr können sich alle Interessierten das neue Stadtarchiv ansehen.

Der normale Betrieb wird dann voraussichtlich ab dem 3. April zu den bisherigen Öffnungszeiten anlaufen. Diese findet man immer aktuell auf der Webseite der Stadt Wilhelmshaven.

 

Helgoland – nicht die „einzige Hochseeinsel Deutschlands“

Eine weitere bekannte Insel in der Deutschen Bucht ist die Nordseeinsel Helgoland oder auch genannt Deät Lun. Deät Lun kommt aus dem Helgoländer Friesisch und steht für „Das Land“. Im Jahr 1721 zerbrach die ursprünglich größere Insel und seiden existiert die Düne, die häufig auch Nebeninsel genannt wird. Die aus Helgoland und Nebeninsel bestehende Inselgruppe gehört seit 1890 zum deutschen Staatsgebiet. Beides zusammen bildet die amtsfreie Gemeinde Helgoland des Landkreises Pinneberg in Schleswig-Holstein. Helgoland gehört zwar zum deutschen Wirtschaftsgebiet, aber weder zum Zollgebiet der Europäischen Union noch zum deutschen Steuergebiet.

Helgoland – nicht die „einzige Hochseeinsel Deutschlands“

Häufig wird die Nordseeinsel Helgoland auch als „einzige Hochseeinsel Deutschlands“ bezeichnet, was aber weder geographisch noch rechtlich richtig ist. Die Entfernung zum Festland beträgt zwar über 40 Kilometer, trotzdem zählt die Insel noch zur Deutschen Bucht und somit zum Bereich des Festlandsockels. Anders als zum Beispiel Madeira im Atlantik gehört Helgoland nicht zum Tiefsee-Bereich auf hoher See. Die so genannte 12-Meilen-Zone des Festlands, der vorgelagerten Inseln und der von Helgoland überschneiden sich, so dass kein internationales Gewässer die Insel vom Festland trennt.

Die Inselgruppe (Helgoland und Nebeninsel) stellt innerhalb der Deutschen Bucht die nordwestliche Begrenzung der Helgoländer Bucht dar und das gesamte Gemeindegebiet liegt im Naturschutzgebiet Helgoländer Felssockel. Geschaffen wurde das 51,38 Quadratkilometer umfassende Naturschutzgebiet im Jahr 1981. Die Landfläche beträgt rund 1,7 Quadratkilometer. Davon entfällt rund ein Quadratkilometer auf die Hauptinsel und der Rest auf die Nebeninsel. Helgoland liegt etwa 67 Kilometer südwestlich der Südspitze der Insel Sylt und 47 Kilometer westlich der Westküste der Halbinsel Eiderstedt. Von Helgoland bis Wangerooge sind es ca. 43 Kilometer und bis nach Borkum 95 Kilometer.

Helgoland und die Lange Anna

640489_original_R_K_by_Daniel Gehrtz_pixelio.deIm Süden der Insel finden sich die Landungsbrücken und ein kleiner Sand-Badestrand. Zu den anderen Seiten fällt die Insel mit steilen Klippen bis zu 50 Meter zum Meer ab, welches zum Teil bis zu 56 Meter tief ist. im Nordwesten der Hauptinsel befindet sich ein bekanntes Wahrzeichen der Insel – die so genannte Lange Anna.  Der eta 25.000 Tonnen schwere und 47 Meter hohe Felsen besteht aus roten Buntsandstein und hat eine Grundfläche von 180 Quadratmetern. Zugänglich ist die Lange Anna nicht, aber man kann sie gut vom benachbarten Klippenende aus betrachten. Bis 1860 war die Lange Anna noch durch eine natürliche Felsbrücke mit der Hauptinsel verbunden, doch dann fiel diese Verbindung den Sturmfluten zum Opfer.  Bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts gibt es Bemühungen die Lange Anna zu erhalten. Dafür wurde in den Jahren 1903 bis 1927 eine fast 1,5 Kilometer lange Schutzmauer errichtet, die die Brandung vom Felssockel feenhaften soll. Im Jahr 1969 erhielt die Felsformation dann den Status eines Naturdenkmals. Heute ist der Verfall durch Frostschäden und andere Probleme kaum noch aufzuhalten. Das Gestein wird mittlerweile von tiefen Rissen durchzogen und somit hat man sich entschieden die Lange Anna ihrem Schicksal zu überlassen. Laut einiger Gutachter besteht die akute Gefahr, dass die oberen zwei Drittel des Felsens abbrechen.

Die höchste Erhebung der Insel ist der Pinneberg. Er erhebt sich 61,3 Meter über NN und ist damit gleichzeitig die höchste Erhebung des Landkreises Pinneberg. Der Berg ist nur über einen Trampelpfad zu erreichen und seit 1998 ist er mit einem eisernen Gipfelkreuz gekennzeichnet.

Links Nordseeinsel Helgoland

Bild: Daniel Gehrtz  / pixelio.de

Die Ostfriesischen Inseln

Aufgereiht vor der niedersächsischen Festlandküste liegen die Ostfriesischen Inseln Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum. Die Inseln erstrecken sich über eine Gesamtlänge von ca. 90 Kilometern zwischen den Mündungen der Ems und Jade. Der Abstand zum Festland liegt zwischen 3,5 und 10 Kilometern und zwischen den Inseln und dem Festland befindet sich ein großer Bereich des Watts – dieser Bereich ist größer als die Inseln selbst. Zur Seeseite hin verfügen die Inseln über Sandstrände und sind während der Ebbe zum Teil vom Festland aus zu Fuß erreichbar. „Die Ostfriesischen Inseln“ weiterlesen