Rekordwochenende – danke für 3.000 gefällt-mir-Angaben

Am vergangenen Wochenende hat es viele Menschen an die Nordseeküste gezogen. Grund dafür waren wohl hauptsächlich die beiden Sturmtiefs „Elon“ und „Felix“. Mit einher zogen angekündigte Sturmfluten, die sich aber gerade in Dangast in Grenzen gehalten haben. Am stärksten war die Sturmflut in der Nacht zum Sonntag. Auf Norderney lief das mittlere Tidehochwasser etwa zwei Meter höher auf und am Festland wurde diese Marke zum Teil deutlich geknackt. In Otterndorf wurden 2,72 Meter gemessen und am Emssperrwerk bei Gandersum 2,66 Meter. „Rekordwochenende – danke für 3.000 gefällt-mir-Angaben“ weiterlesen

Die Ostfriesischen Inseln

Aufgereiht vor der niedersächsischen Festlandküste liegen die Ostfriesischen Inseln Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum. Die Inseln erstrecken sich über eine Gesamtlänge von ca. 90 Kilometern zwischen den Mündungen der Ems und Jade. Der Abstand zum Festland liegt zwischen 3,5 und 10 Kilometern und zwischen den Inseln und dem Festland befindet sich ein großer Bereich des Watts – dieser Bereich ist größer als die Inseln selbst. Zur Seeseite hin verfügen die Inseln über Sandstrände und sind während der Ebbe zum Teil vom Festland aus zu Fuß erreichbar. „Die Ostfriesischen Inseln“ weiterlesen

Erlebnisbad auf Norderney wird für 2 Mio. Euro umgebaut

Kap auf Norderney

Bereits seit dem 07. November ist das Spaßbad auf der Nordseeinsel Norderney geschlossen. Diese Schließung ist aber nicht für die Ewigkeit. Vielmehr wird das Bad unter dem Namen Familien-Thalassobad im Jahr 2012 wieder die Türen öffnen. Aktuell werden rund 2 Millionen Euro in das Bad investiert.

Das Familien-Thalasso-Bad wird nach der Neueröffnung eine Welt für sich sein. Groß und Klein, Jung und Alt werden auf Entdeckertour gehen können und auf der „Großen Düne“ ebensoviel Spaß haben wie unter Deck. Ein neues großes Highlight wird eine neue Röhrenrutsche sein. In dieser Rutsche erlebt man Wasser ganz neu, während man vom Dach des Bades bis ins kühle Nass hinunter rutscht.

Auch der Außenbereich des Bades wird überarbeitet, renoviert und umgestaltet. So können auch künfig die Eltern entspannen, während die Kinder sich im Spielparadies vergnügen.

Die genauen Preise sind auf der Webseite vom Badehaus Norderney noch nicht veröffentlicht. Das wird sich aber sicher demnächst ändern.

Bild: Marion Heidemann-Grimm  / pixelio.de

Urlauberfamilie wurde von Sandbank gerettet

Ein glückliches Ende von einem Strandspaziergang fand eine Familie mit zwei Kindern aus Nordrhein-Westfalen, die in der Nordsee vor Norderney aus Seenot gerettet worden ist. Die Eltern und ihre elf und zwölf Jahre alten Jungen hatten am Donnerstag im Watt vor der Insel einen Spaziergang gemacht. Sie wollten zu einem Schiffswrack und wurden dort von der schnell auflaufenden Flut überrascht. Das Wasser versperrte den Urlaubern den Weg und sie retteten sich zunächst auf eine Sandbank.

Glücklicherweise wurden Zeugen auf den Vorfall aufmerksam und alarmierten sofort die Polizei. Erst wurden die beiden Jungen mit dem Rettungshubschrauber ans Festland gebracht, bevor der Vater an der Reihe war. Die Mutter wollte aber nicht ohne die beiden Hunde der Familie die Sandbank verlassen, so dass sie mit Hilfe eines DLRG Rettungsschwimmers durch einen Priel zum Festland gelang. Das Wasser im 1,50 m tiefen Priel reichte ihr bis zur Brust.

Bild: mimi-0815 / pixelio.de

Norderney: Best of Inas Norden

TV-Tipp: Norderney in „Best of Inas Norden“

Ina Müller stellt die schönsten Gegenden Norddeutschlands vor: Land und Leute, Kultur, Geschichte und Geschichten, touristische Highlights, viel Bodenständiges, Kulinarisches, Interessantes und Skurriles. Mittendrin ist Ina Müller. Sie spricht mit Einheimischen, Handwerkern, Künstlern, Wissenschaftlern, Bauern, Köchen, Schafhirten, Prominenten oder Schulkindern. In der Best-of-Folge am 20. März werden um 20:15 Uhr auf dem NDR u.a. Ihre Erlebnisse auf Norderney gezeigt.

© norderney.de, Bild: Klaus Steves / pixelio.de

Norderney: Neue Flüge im Sommer

AIR HAMBURG bietet ab Mai einen täglichen Flugdienst von Hamburg nach Norderney und retour an. Vom 01.05.2011 bis 30.09.2011 können Sie regelmäßig, immer Freitags und Sonntags um 12:00 Uhr, ab Hamburg Airport nach Norderney fliegen. Der Rückflug findet jeden Freitag und Sonntag um 14:20 Uhr statt. So können Sie schnell und bequem direkt von Hamburg auf Ihre Lieblingsinsel reisen oder mit nur einmal umsteige von Ihrem Heimatflughafen nach Hamburg und von dort aus schnell weiter auf die Insel reisen.

Flugzeiten und Flupreise gibt es hier: norderney.de

© norderney.de, Bild: Michael Bührke / pixelio.de

Interaktives Reiseportal der Ostfriesischen Inseln sticht in See

„Das Gelbe vom Eiland“ macht jeden Urlauber zum Inselkenner

11. März 2011 – Spannende Neuigkeiten für alle Freunde der Ostfriesischen Inseln: Der neue Onlineauftritt „DasGelbe vom Eiland“ geht an den Start. Das Portal ist in der deutschen Tourismus-Branche einmalig und verbindet Social Media-Elemente mit Reiseberichten von Nutzern und vielen aktuellen Informationen rund um die sieben Ostfriesischen Inseln. Am 11. März 2011 stellt die Inselgruppe ihr interaktives Reiseportal auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin vor.

Virtuelles Reisealbum
Kernstück der neuen Webseite ist der „Inselkompass“: Jeder Nutzer kann seine Lieblingsorte, das „Gelbe vom Eiland“ also, auf einer Landkarte markieren – und mit witzigen Videos, herrlichen Fotos oder spannenden Reiseberichten versehen. Im Laufe der Zeit entsteht so ein wunderbares Multimedia-Album mit authentischen Berichten zu jedem Hotel, jeder Promenade und jeder Düne auf den Ostfriesischen Inseln. Wer binnen eines Jahres besonders viele Erinnerungen und Empfehlungen online gestellt hat, wird zum größten Inselfreund gekürt – Hauptpreis inklusive.

Gleichgesinnte treffen
Zweite Säule des Portals ist die Community der „Inselfreunde“: Reisende aus ganz Deutschland – und Europa – lernen sich im sozialen Netzwerk kennen, verabreden sich zum Wattwandern, zum Schnack im Strandcafé oder tauschen sich über Pensionen und Restaurants aus. „Die Nutzung der Seite ist sehr einfach und intuitiv“, erklärt Thomas Vodde, Sprecher der Werbegemeinschaft der Ostfriesischen Inseln. „Darauf haben wir großen Wert gelegt. Denn wir möchten alle unsere Kunden ansprechen – auch die, die sonst nichts mit Social Media zu tun haben.“ Daneben hält das Portal auch alle offiziellen Informationen über die Inselgruppe mit den sieben Inseln Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge bereit.

Urlaubstipps austauschen
„Fans und Freunde der Ostfriesischen Inseln können sich im Internet ab sofort richtig austoben und austauschen“, sagt Holger Kohls, Vorsitzender der Werbegemeinschaft der Ostfriesischen Inseln. „Und alle, die die Inseln noch nicht kennen, können sich die besten Infos und Geheimtipps aus erster Hand besorgen.“ Das interaktive Reiseportal ist unter der Domain www.das-gelbe-vom-eiland.de am 5. März 2011 in die Beta-Phase gestartet. Am 11. März geht es online und wird auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin präsentiert.

Inselfeeling online erleben
„Das Gelbe vom Eiland ist ein wahres Inselparadies“, betont Hans Piechatzek, Geschäftsführer der Werbeagentur move:elevator, die für Konzept, Design und Realisierung der Website verantwortlich ist. Das Reiseportal verhelfe Urlaubern durch die intelligente Verbindung einzelner Web2.0-Elemente zu einem ganz anderen Urlaubsfeeling, zu neuen Möglichkeiten der Reiseplanung und verändere womöglich sogar die Erinnerungskultur. „Mit dem ‚Gelben vom Eiland‘ hat move:elevator ein innovatives Urlaubsportal entwickelt, das unseren Gästen vielfältige Möglichkeiten schenkt, selbst die Kundenkommunikation der Ostfriesischen Inseln auf kreative und authentische Weise zu übernehmen“, ergänzt Thomas Vodde begeistert. „Etwas Besseres hätte uns gar nicht passieren können. Damit haben die Ostfriesischen Inseln die Weiterführung der erfolgreichen Botschafter-Aktion geschafft.“

Quelle und Bild: © www.das-gelbe-vom-eiland.de

Norderney: Stellenangebote – Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen. Nach Feierabend die Sonne am Strand genießen, den Sonnenuntergang am Nordseestrand beobachten und das Leben leben.

Die Nordseeinsel Norderney bietet in der Jobbörse laut eigenen Informationen interessante Zukunftsmöglichkeiten, Festanstellungen und Saisonarbeitsplätze. Wäre das nicht genau das Richtige für dich?

Auf www.norderney.de findet man immer aktuell die Stellenangebote der Insel. Wir wünschen viel Erfolg beim Suchen und Finden.

Bild: Manfred Czybik / pixelio.de

Norderney: Wise Guys am 29.08.2011 auf der Insel

Die Wise Guys kommen auch 2011 wieder nach Norderney. Am Montag, 29.08.2011 sind sie ab 20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr) im Haus der Insel zu sehen und zu hören.

Eintritt: Erwachsene (Stehplatz) 21,- €, Schüler (Stehplatz) 16,- €, Sitzplätze (nur auf dem Balkon) 23,- € bis 28,- €.

Eine weitere wichtige Information ist, dass für die Besucher vom Festland ein Sonderschiff um 23.00 Uhr nach Norddeich fährt.

Die Wise Guys sind Deutschlands bekannteste und beliebteste A-cappella-Band und zählen zu den erfolgreichsten Live-Acts im gesamten deutschsprachigen Raum. Die Spitzengruppe der deutschen Albumcharts stürmten sie mit ihren beiden letzten Studio-CDs „Klassenfahrt“ (2010) und „Frei!“ (2008); beide Alben erreichten den zweiten Platz der Top 100 der deutschen Albumcharts und hielten sich monatelang in dieser Bestsellerliste. Insgesamt vier Top-Ten-Alben zieren die Diskografie der Band. Für die CDs „Frei“ und „Wo der Pfeffer wächst“ (2004) wurde den Wise Guys je eine Goldene Schallplatte verliehen, da jeweils über 100.000 Exemplare verkauft wurden. Ihre Musik bezeichnen die Kölner selbst als „Vokal-Pop“, als selbstgemachte Popmusik ohne Instrumente. Die Inhalte ihrer deutschen Texte reichen von saukomisch über hintergründig-heiter bis hin zu berührend und melancholisch, ihre Kompositionen haben bei aller musikalischen Vielfalt einen unverwechselbaren eigenen harmonisch-melodischen Stil und Sound.

Die Besetzung: Edzard „Eddi“ Hüneke, Daniel „Dän“ Dickopf, Marc „Sari“ Sahr (alle drei Bariton), Ferenc Husta (Bass), Nils Olfert (Tenor).
Die Kompositionen, Texte und Arrangements der Wise Guys stammen zu einem Großteil aus der Feder von Daniel Dickopf, ein kleinerer Teil wird von Edzard Hüneke beigesteuert.

Quelle: wiseguys.de

Karten erhalten Sie im Online-Ticket-Portal: Wise Guys oder im Conversationshaus bei der Touristinformation!

Bild und weitere Informationen zu den Wise Guys unter www.wiseguys.de