Elektrisch durch Dangast – Segway- Touren in Dangast

Immer wieder ist zu hören, dem Elektroantrieb gehöre die Zukunft der motorisierten Fortbewegung.
Wenn das so ist, dann ist man seiner Zeit in Dangast an der Nordseeküste einmal mehr voraus: Seit Juni könnt ihr im Nordseebad Dangast am Jadebusen nicht nur eure Ferien verbringen, sondern auch E-Bikes und auch Motorroller mit Elektroantrieb vom Hersteller Emco für euren Freizeit-Trip anmieten.. „Elektrisch durch Dangast – Segway- Touren in Dangast“ weiterlesen

Video: Wilhelmshavener Innenhafen – Orkan Xaver ist auf dem Weg

Aus der kreisfreien Stadt Wilhelmshaven, die direkt am Jadebusen liegt, erreichte uns gerade das folgende Video.

Zu sehen ist der Wilhelmshavener Innenhafen, in dem das Wasser schon gut in Bewegung ist. Bisher ist es aber wohl eher die Ruhe vor dem Sturm der auf die norddeutsche Küste zurollt.

Dangast – das südlichste Nordseebad

Das Nordseebad Dangast liegt im Landkreis Friesland und ist ein Stadtteil der Stadt Varel. Dangast liegt am südwestlichen Jadebusen und hat knapp 550 Einwohner (Stand Juni 2010). Zwischen Wattenmeer und saftigen Wiesen ergibt sich in Dangast ein gesundes Reizklima. Ein großer Vorteil in Dangast ist, dass Wind und Wetter hier nicht ganz so ungestüm wie direkt an der Nordsee über das Land brausen. Dangast, erstmals erwähnt schon im 11. Jahrhundert, bietet durch die heilklimatischen Faktoren von See und Luft besondere Vorzüge für unterschiedliche Kuren. „Dangast – das südlichste Nordseebad“ weiterlesen

Kurhaus Dangast trumpft mit günstigen Preisen auf

Am Samstagmorgen waren wir im Kurhaus in Dangast und wollten eigentlich dort frühstücken. Aus verschiedenen Gründen sind wir aber erst um kurz nach 11 Uhr dort angekommen und Frühstücksbüffet ist im Kurhaus Dangast immer von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Da wir aber nicht einfach unverrichteter Dinge wieder zurück fahren wollten haben wir uns auf der Terrasse einen schönen Platz ausgesucht. Da dort Selbstbedienung ist haben wir kurz überlegt was wir wollen und haben uns dann jeweils ein leckeres Stück selbstgebackenen Apfelkuchen und einen Becher Tee sowie einen Becher Kaffee gegönnt.

Über die Preise kann man im Kurhaus definitiv nicht meckern. Wir haben für zwei Stück selbstgebackenen (keinen komischen fertigen) Apfelkuchen mit einer Portion Sahne für 3,30 Euro bekommen und für einen Becher Kaffee und einen Becher schwarzen Tee haben wir nur 2,90 Euro bezahlt.

Mich wundert, dass die Preise in einer „Touristenhochburg“ doch relativ human sind. In manch anderen Cafés hätte man sicherlich für die Gesamtsumme von 6,20 Euro nicht soviel bekommen. Noch dazu gibt es auf der Terrasse beim Dangaster Kurhaus einen wunderbaren Blick auf den Jadebusen. Leider war Ebbe, aber auch das Watt hat einen gewissen Flair.

Wenn ihr also mal in Dangast oder der Nähe seid, solltet ihr dort mal vorbeischauen. Nicht zuletzt auch, weil Dangast ein echt netter und schöner Ort ist.

Jade-Weser-Port: Eröffnungstermin nicht in Gefahr und 50 Millionen Euro Mehrkosten

Der Jade-Weser-Port (Deutschlands einziger Tiefwasserhafen) soll am 5. August 2012 eröffnet werden. Bislang hat die Realisierungsgesellschaft aber erst 350 Meter Kaje an den Hafenbetreiber Eurogate übergeben. Insgesamt hätten es 1000 Meter sein sollen.

Der Grund dafür sind mittlerweile 225 Schlosssprennungen, die den Zeitplan ins Wanken bringen. Nach einigem hin und her und immer neuen Funden von „undichten“ Stellen in der Spundwand wird in den nächsten sechs Wochen auf den restlichen 650 Metern Kaje eine zusätzliche Betonmauer gezogen. Der verantwortliche Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) ist optimistisch und hält den geplanten Eröffnungstermin für realisierbar. Der Eurogate-Chef Emanuel Schiffer hingegen will vor Mitte Juni keine Zusage machen und hält sich eher bedeckt.

Die Ursache für die Schlosssprengungen ist weiter unklar und jetzt wird mit Hochdruck an der Betonmauer gearbeitet. Dafür werden Betonplatten in das Wasser geleitet und platziert. Taucher prüfen dann, ob alles richtig sitzt, wobei das eher durch tasten als durch sehen geschieht, denn im trüben Wasser des Jadebusens sieht man in 20 Metern tiefe meist kaum die Hand vorm Auge. Die Mehrkosten werden laut Axel Kluth, Geschäftsführer der Realisierungsgesellschaft, rund 50 Millionen Euro betragen.

Die ersten vier Containerbrücken für den Jade-Weser-Port
Die ersten vier Containerbrücken für den Jade-Weser-Port / © geniusstrand.de

Indes wurden aber weitere zwei Containerbrücken abgeladen. Vier der 88 Meter hohen Containerbrücken stehen bereits an ihrem Platz und zwei weitere müssen noch abgeladen werden. In der vergangenen Woche hatte es Gesprächsstoff gegeben, als das Transportschiff mit den neuen Containerbrücken nicht anlegen konnte und sich auf eine Warteposition in der Deutschen Bucht begeben musste.

Ich bin ja gespannt, was es vom Jade-Weser-Port noch so alles zu hören geben wird und ob der geplante Eröffnungstermin tatsächlich gehalten werden kann. Parallel zu den gesamten Arbeiten suchen mehrere Gutachter nach den Ursachen der Schäden. Es wäre doch mehr als blöd, wenn auch im laufenden Betrieb solche Probleme auftreten würden.

Wilhelmshaven: 27 Wasserbomben gesprengt (Video)

Im vergangenen Monat wurden mitten im Jadebusen auf dem Jappensand, dort wo die neue Richtfeuerlinie Jappensand entsteht, 27 Unterwasserbomben vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) des Landes Niedersachsen mit insgesamt vier Sprengungen beseitigt (Wilhelmshaven: 27 Wasserbomben gesprengt, 18.03.2011)

Im Zuge wurde das Jadefahrwasser zwischen NWO-Löschbrücke und dem Alten Vorhafen komplett für die Schifffahrt gesperrt. Der Sicherheitsradius betrug zwei Kilometern, so durfte am Land der Molenkopf der 3. Einfahrt nicht betreten werden.

Die neue entstehende Richtfeuerlinie besteht aus zwei Richtfeuern, dem Ober- und Unterfeuer Jappensand. Wegen Verlegung der Fahrrinne im Bereich des zukünftigen Container Terminal JadeWeserPort werden diese Richtfeuer installiert um der Schifffahrt den neuen Kurs zu weisen.

Text, Bild und Video: www.geniusstrand.de