Zwei Fliegerbomben auf der Nordseeinsel Helgoland

Auf der Nordseeinsel Helgoland wurden heute zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Gefunden worden waren die zwei Blindgänger mit 500 und 1.000 Pfund am Donnerstagvormittag bei Bauarbeiten. Für die Entschärfung der beiden Bomben wurde der Leiter des Kampfmittelräumdienstes aus Kiel eingeflogen.

Zunächst war der Zustand der beiden Blindgänger nicht bekannt und aus diesem Grund wurden rund 200 Menschen evakuiert. Sie mussten Wohnungen und Arbeitsplätze verlassen und der Schiffsverkehr zur Nordseeinsel war teilweise beeinträchtigt.

Die Entschärfung dauerte bis 17.30 Uhr und konnte ohne Komplikationen durchgeführt werden. Mittlerweile konnten alle Anwohner wieder in die Wohnungen zurückkehren.