Baltrum

Baltrum: Durchgangshafen geplant

Ja, manche Menschen glauben einfach alles 🙂 Und weil es manche Menschen sogar schier empört hat, muss die Meldung über den „Durchgangshafen Baltrum“ leider von der Website wieder verschwinden. Für alle anderen hier noch einmal der Original-Text:

Das auf lange Sicht geplante Projekt des Baltrumer Durchgangshafens geht nun in die Planu…ngsphase. Am ehemaligen Hotel zur Post wurden nach langen Sondierungsgesprächen mit den Landesbüros der Projektförderungsbehörden des Nationalparkverbandes Niedersachsen die Bauarbeiten an der Baltrum-Westkopf-Unterführung wieder aufgenommen. Die Tunnelbauarbeiten unterhalb des Westdorfes sind für 2013 bis 14 angesetzt.

Bei dem im Planungsbüro liebevoll „Baltrum 21“ betitelten Projekt sollen in naher Zukunft die Schiffe der Baltrum-Linie nicht nur tideunabhängig, sondern auch direkt weiter nach Helgoland fahren können. Somit haben Pendler, die täglich von Baltrum nach Helgoland, oder von Helgoland nach Neßmersiel oder von Neßmersiel nach Baltrum und/oder umgekehrt, die Möglichkeit, täglich zu pendeln. Zudem erreicht die Baltrum-Linie aufgrund der Tatsache, die Fähre in Zukunft im Baltrumer Hafen nicht mehr wenden zu müssen, eine Zeitersparnis von mindestens sechs Minuten pro Überfahrt. Baltrum-Besucher können nun wesentlich schneller das Dornröschen der Nordsee erreichen und ihren Urlaub sechs Minuten länger genießen.

Von dem Projekt erhoffen sich die Initiatoren eine langfristige Stärkung der Wirtschaftsinteressen sowie einen Konjunkturaufschwung für die ganze Region. „Baltrum 21“ soll im Jahr 2015 abgschlossen sein.

Quelle Text und Bild: Nordseeinsel Baltrum bei Facebook

1 Kommentar zu “Baltrum: Durchgangshafen geplant

  1. Pepperkakor

    Was ist denn das für ein bescheuerter Mist. Dadurch wird mein geliebtes Dornröschen zerstört. Das Tolle war gerade die Tatsache, dass die Natur hier auf der Insel noch ihren Einfluss hatte und man es spürte. Zudem war die Ungestörtheit am Strand eines der schönsten Dinge, wenn aber bald dort auch die Fähren fahren, ist das hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.